Vorhang auf im Kunstverein

Am 5.2.2017 wurde die Galerie des Kunstvereins in Feldberg kurzerhand in eine Theaterbühne verwandelt. Anlässlich des 70. Todestages von Hans Fallada lasen Alejandro Quintana und Sylvia Bretschneider das Märchen „Pechvogel und Glückskind“. Fallada schrieb es schon in reiferen Jahren für eine blutjunge Angebetete. Es ist die Geschichte des traurigen und ängstlichen Pechvogels der in der Begegnung mit dem offenen und freundlichen Glückskind Selbstbewusstsein und Mut findet, aus beklemmenden Verhältnissen flieht und einen neuen Anfang wagt. Diese zauberhafte kleine Liebesgeschichte fand großen Anklang beim Publikum und wurde mit langem Beifall bedacht.

Nach der Aufführung gab es noch länger die Möglichkeit, im Gespräch zusammen zu kommen. Dabei wurde vielfach der Wunsch nach weiteren Lesungen geäußert. Deshalb werden wir die Reihe fortsetzen. Im März wenden wir uns der deutschen Klassik zu. Johann Wolfgang von Goethes Vers-Epos „Reineke Fuchs“ ist eine spöttisch-bittere Dichtung über Reineke Fuchs, der dank seiner Schläue und Rücksichtslosigkeit die soziale Leiter bis ganz nach oben klettert. Die Geschichte enthüllt gesellschaftliche Mechanismen von erstaunlicher Aktualität. Und sie tut dies mit einer guten Portion Humor und auf höchstem sprachlichen Niveau.

Zurück